Nachrüstung von Durchsturzsicherungen für Lichtkuppeln

Das Arbeiten und der Aufenthalt auf dem Dach stellt häufig ein hohes Risiko für Personen dar. Lichtkuppeln ohne eine entsprechende Sicherung haben in der Vergangenheit zu schwerwiegenden Unfällen durch abstürzende Personen geführt. Mit einer Absturzsicherung können Öffnungen im Dach abgesichert werden.

Hierbei spielt das Fabrikat der Lichtkuppel und die Art der Einfassung eine eher untergeordnete Rolle. Die Durchsturzsicherung kann nachträglich vom Dach aus in die vorhandene Öffnung eingebaut werden.

Eindeutige Vorgaben zur Schaffung von Sicherheitsvorkehrungen für Arbeiten auf dem Dach sind in den Unfallverhütungsvorschriften geregelt.

§ 12 Unfallverhütungsvorschrift BGV C 22 (bisherige VBG 37) der Berufsgenossenschaft

An allen Arbeitsplätzen auf Dächern mit mehr als 3 m Absturzhöhe, müssen Einrichtungen vorhanden sein, die ein Abstürzen von Personen verhindern (Absturzsicherung). Ist der Einsatz von Absturzsicherungen aus arbeitstechnischen Gründen nicht möglich, müssen alternativ Einrichtungen zum Auffangen abstürzender Personen wie z.B. Auffangeinrichtungen, Fanggerüste oder Auffangnetze vorhanden sein.

Bei Dachflächen mit Öffnungen die 9 m2 oder kleiner sind oder bei denen eine Kante 3 m oder kürzer ist, müssen die Öffnungen unabhängig von der Absturzhöhe gegen Abstürzen, Hineinfallen oder Hineintreten von Personen gesichert sein.

Eine Durchsturzsicherung von BrandWart bietet folgende Vorteile für einen
sicheren Aufenthalt auf dem Dach:

  • Durchsturzsicherheit auch bei geöffneten Geräten
  • einfache Nachrüstung für alle bauseitigen Lichtkuppeln (starr, lüftbar, RWA)
  • aerodynamische Werte bleiben überwiegend erhalten
  • zerstörungsfreie Demontage für Transportöffnungen
  • kollektive Sicherheit für alle
  • geprüft und zugelassen als Durchsturzsicherung von der BG

Produktbeschreibung:

Das Durchsturzgitter besteht aus folgenden Komponenten:

• Durchsturzgitter aus gestanztem Stahlblech
• Karabinerhaken
• abgewinkelte Stahlblechschienen
• Befestigungsmaterial

Zuerst wird die Stahlblechschiene umlaufend in der Einfassung befestigt. Hierbei spielt der Untergrund nur eine sekundäre Rolle. Es muss ausschliesslich sicher gestellt werden, dass dieser tragfähig ist. Der Untergrund kann aus Stahlblech, Holz oder Beton bestehen.

Anschließend wird die Durchsturzsicherung mittels Karabinerhaken umlaufend an die Stahlschiene eingehangen.

Das Durchsturzgitter wird aus 2 mm Stahlblech hergestellt. Durch eine maschinelle Ausstanzung wird nicht nur die Sicherheit für Personen garantiert, es wird zusätzlich eine saubere Optik der Durchsturzsicherung erzielt.

Eine Pulverbeschichtung für eine optische Anpassung an die bauliche Architektur ist jederzeit möglich.

Vorher

Nachher